MannschaftenSpielberichteNews / QTTR / TT-LinksVM1959 - 2013PartnerJugend

1. Mannschaft

TuS I - Turflon Werl II

TuS 1 - Turflon Werl 2
Am Samstag stand das Heimspiel gegen Turflon Werl auf dem Programm. Es fehlten auf unserer Seite Christoph, Kanarenvogel Raffa und Knöpfchen. Somit mussten drei Mann aus der Zweiten aushelfen. Mit Tim, Marian und Basti wollte man versuchen, der Werler Mannschaft Paroli zu bieten. Doch auch auf Werler Seite gab es Aufstellungsschwierigkeiten. So spielten im unteren Paarkreuz zwei 2.Kreisklassespieler. Schon die Doppel begannen gut. 3:0 für Sölde. Oben dann Andi B. mit ansprechender Leistung, Scholzi musste kämpfen. 5:0 In der Mitte Slawo mit guter Leistung 6:0. Schiebe-Tim mit der falschen Taktik gegen einen gut aufgelegten Werler 6:1. Marian und Basti ohne Probleme zum 8:1. Andi B. machte den Sack zu. 9:1 Endstand mit drei Ersatz! Super Leistung!
 
 

Lohauserholz Daberg II - TuS I

Lohauser-Holz Daberg 2 - TuS 1
Am geliebten Sonntagmorgen startete der TuS-Bus der ersten wieder mit drei Mann Ersatz aus der zweiten. Zu den drei A´s (Andi B., Andi S. und Andre K.) gesellten sich diesmal Steven, Pippo und Jörg. Doch Lohauserholz tat uns nicht wie in der Vorwoche Werl den gefallen... Sie spielten mit dem Besten was sie aufzubieten hatten. Da Andi B. früher weg musste, mussten wir unsere Doppeltaktik umstellen. So durften nach knapp halben Jahr Abstinez Pippo und Scholzi Doppel 1 spielen und gewannen souverän! Andi B. und Köppi taten es Ihnen gleich. 2:0 Führung. Steven und Jörg mit viiiiieeeelll Pech (16:18, 11:7, 9:11, 17:19) ließen das 2:1 zu. Dann gewann Andi B. im 5ten. Super Spiel! und Andi S. verlor im 5ten. 3:2. STeven fand nicht zu seinem Spiel. 3:3. Doch Köppi, Pippo und Jörg machten es besser so dass es 6:3 stand. Andi B. verlor danach in 5, während Andi S. in 5 gewamm. 7:4. Köppi und Steven dann sicher zum 9:4!

TUS I - Pelkum

TuS Westfalia Sölde I - TTC Pelkum 9:1
 
Nachdem unser Hausmeister sich die Nachberichte seiner Fußball-Bauern im Fernsehen in aller Ruhe angeschaut hatte, schloss er die Halle auf und wir konnten uns gegen einen kompletten Gast (bei uns brutzelt Raffa ja immer noch wie ein Kanarenvogel vor sich hin) für unsere Niederlage letzte Woche revanchieren. Jörg als Ersatzverstärkung verdoppelte die Stirnbandfraktion unserer Mannschaft, optisch stellte sein rot-rosa gepunktetes Bändchen das "kleine Schwarze" von Christoph allerdings eindeutig in den Schatten. Zum Spiel: Kaum versucht man eine Doppelkrise heraufzubeschwören, wird umgehend mit aller Macht zurückgeschlagen: 3:0 Spiele, 9:0 Sätze, 99:41 Bälle! Geht doch...Im oberen Paarkreuz enwickelt sich Christophs ehemaliger Pelkum-Fluch langsam zu einem Segen, beide Spiele gingen locker an uns. Alle anderen Jungs kamen heute nur ein Mal dran. Andi B. gab dabei als Einziger sein Einzel ab, aber bei unserem Mannschaftsführer werden bald wieder bessere Tage kommen, da bin ich mir sicher. Andi S., S(ch)lawo und auch Jörg gewannen danach ihre Spiele ohne größere Probleme. Im einzigen engen Spiel des Abends schustere Köppi seinen Gegner nach fünf Sätzen verdient aus der Halle und Uwe durfte danach die 6 umdrehen. Am Ende stand also nach 1,5 Stunden ein 9:1 auf der Anzeigentafel. Das Highlight des Abends erfolgte allerdings nach dem Spiel: Grandiose Überraschung in der Umkleidekabine: Jochen schenkte uns allen einen "Francais Brut de Champagne de la mal a la tete ecxellent merci et au revoir" ein und wir prosteten schon wieder mit edler Puffbrause auf unseren Aufstieg an. Toppi! Wie war das Slawo, das hast du schon mit fünf Jahren getrunken!? :-))) Danach kehrten wir, ebenfalls schon wieder, bei unserem Fünf-Sterne-Italiener ein und ließen den Abend mit Flaschenbier und Hackfleisch-Erbsen-Pepperoni-Pizza (Geheimtipp!) ausklingen... 
 
Munzel/Wisotzki 1:0, Blankenburg/Köpp 1:0, Scholz/Gajewski 1:0, Munzel 2:0, Blankenburg 0:1, Scholz 1:0, Köpp 1:0, Gajewski 1:0, Wisotzki 1:0

Eintracht Dortmund - TUS I

TSC Eintracht Dortmund II - TuS Westfalia Sölde I 9:7
 
Tja, unser erstes Spiel als designierter Aufsteiger ging voll in die Buchse...Dabei fing alles so gut an: Der BVB skalpierte Schlacke 03 und wir trafen auch noch vor der Halle auf Köppi, der ja bekanntlich - warum auch immer - ein blau-weißes Herz hat. Spontan umringten wir ihn und genossen allesamt seine frustgedrehte Zigarette. :-))) Während Raffa auf der Vulkanerde lag und sich die Sonne auf sein Pläuzchen scheinen ließ, half Marian bei uns. Zum Spiel: Bekommen wir auf der Zielgeraden etwa noch ein Doppelproblem? Wie letzte Woche punktete nur unser drittes Doppel und schwups lagen wir wieder 1:2 hinten. Dann ging Andi B., dieses Mal am oberen Brett, wieder einmal über die volle Distanz. Er verlor jedoch leider gegen den unangenehmen Anti-Spieler Dietrich in fünf Sätzen. Christoph wiederum erlebte zunächst ein Aufschlag-Massaker, erholte sich bis zum 8:4 im Entscheidungssatz, unterlag dann allerdings ebenfalls noch (unterstützt von fiesen Nassen, aber auch feinen Bällen) dem etwas flotteren Franzosen Lombard. Als Krönung unterlag dann auch noch (sowieso schon fußballtraumatisiert) Köppi hauchdünn 11:9 im fünften Satz gegen Knatterbeck. Mensch, datt lief abba. 1:5. Zum Glück läutete dann Sandi gegen Kentucky in vier Sätzen die "Riesenwende" ein...bis zum 2:5. Dann schlug Marians Schläger dessen Spiel etwas auf die Blase und sowohl Schläger als auch Marian verloren in vier Sätzen. Slawo rasierte seinen Gegner wiederum in vier Sätzen und es stand - immer noch äußerst mager - 3:6. In der zweiten Runde gewann Christoph in drei engen Sätzen gegen den immer noch unangenehm spielenden Spitzenmann. Andi B. verlor nach abermals hartem Kampf, dieses Mal in vier Sätzen. Merde! Nachdem dann auch noch Scholzi nach 7:3 Führung im Entscheidungssatz gegen Katschebeck mit 8:11 verlor, wurde es eng mit unserem Sieg, es stand nämlich 4:8. Dann aber folgte die etwas größere Aufholjagd: Riesenzopf Köppi gewann gegen Minizopf Kantecki ebenso in vier Sätzen wie Slawo (trug die Haare offen) gegen den Mann mit den zwei Nachnamen. Als dann auch noch Marians Schläger die Blasenentzündung überwunden hatte, ging es erwartungsfroh ins Schlussdoppel. Aber da wir ja ein neues Doppelproblem haben, verloren Bandi und Köppi in drei Sätzen. 7:9 in dreieinhalb Stunden. Ich hatte da aber schon meinen zweiten halben Liter leer, ätsch Mannschaftsführer! ;-) Danach herrschte dann noch Eintracht zwischen Dortmund und uns und wir sind nun bereit, diese Niederlage gegen Pelkum am nächsten Samstag in unserer Halle wieder wettzumachen...vielleicht auch mit Doppelunterstützung...   
 
Munzel/Schwedhelm 0:1, Blankenburg/Köpp 0:2, Scholz/Gajewski 1:0, Munzel 1:1, Blankenburg 0:2, Scholz 1:1, Köpp 1:1, Gajewski 2:0, Schwedhelm 1:1

Iserlohn - TuS I

PSV Iserlohn - TuS Westfalia Sölde I 5:9
 
A U F S T I E G! Jaaaaaaaaa! Uwe, dein Traum wird sich endlich bald erfüllen (und ich möchte dann Doppel mit dir spielen)!!! So, das waren die Emotionen, nun zum Spiel: Dieses Mal trafen wir uns nicht nur vor dem Spiel bei La Stella (was übersetzt "Der Aufstieg" heißt soweit ich weiß), sondern feierten sechs Stunden später bei Bier und Pizza dort auch unseren Aufstieg, den wir sogar noch eher klargemacht haben als die Bauern ihre Meisterschaft beim Fußball. Im Vorfeld war allerdings eine gewissen Anspannung - wahrscheinlich aufgrund dieses möglichen historischen Ereignisses - bei allen spürbar. Unsere beiden ersten Doppel waren sich dann auch schnell einig darüber, dass sie jeweils ihre schlechteste Saisonleistung abgeliefert hatten und wir lagen schnell 0:2 zurück. Zum Glück punktete danach unser Doppel 3 sicher und Christoph gewann in fünf Sätzen sein erstes Match. Raffa hingegen zeigte, dass er noch schlechter als schlecht spielen kann und bekam - gegen zugegebenermaßen einen der stärksten Spieler der Liga - einen Einlauf. In der Mitte gab es zwei Fünfsatzmatches. Andi S. gewann hierbei und Andi B. verlor hauchdünn gegen den 72-jährigen Abwehrspieler, der schon in diesem Match mehrfach reanimiert werden musste, wie es den Anschein hatte. ;-) Unten wurden unsere Gegner dann von Slawo und Knöppi mehr oder weniger vernichtet und es stand 5:4. Nun zeigte Christoph eine recht ansprechende Leistung (man soll sich ja nicht zu sehr loben) und Wundertüte Raffa offenbahrte sein zweites Gesicht, beide gewannen also ihre Spiele in fünf bzw. drei Sätzen. Die Mitte ging wieder über die volle Distanz, dieses Mal gewann aber Andi B. hauchdünn und Andi S. verlor gegen den nun schon fast 80-jährigen Abwehrer, der wie durch ein Wunder dieses Spiel überlebte. ;-))) Knöppchen machte schließlich den Sack zu und wir sind in der Landesliga! Vielen Dank nochmal für den liebevoll in Handarbeit gestalteten (ich habe nach dem dritten Schluck auf dem Etikett sogar weibliche Körperteile erkennen können), allerdings politisch hochbrisanten Krim-Sekt unseres TV-Tims! Er, als Coach Tim Vogt(s), stellte zusammen mit Marcs zahlreichen Anfeuerungsrufen "Szie(h) dat!" sowie den permanenten Klatscheinlagen des dritten Edelfans H.-A. S. unsere Truppe taktisch hervorragend ein! :-) Alle Drei durften dann auch als Belohnung mit uns beim Edelitaliener feiern! ;-) Jawohl, die erste Mannschaft war wirklich - größtenteils - nach dem Spiel gemeinsam essen, kneift mich mal, ich kann es kaum glauben... :-)))))
 
Munzel/Pubanz 0:1, Blankenburg/Köpp 0:1, Scholz/Gajewski 1:0, Munzel 2:0, Pubanz 1:1, Blankenburg 1:1, Scholz 1:1, Köpp 2:0, Gajewski 1:0

LTV Lippstadt II - TUS I

LTV Lippstadt II - TuS Westfalia Sölde I 9:6
 
Wir reisten dieses Mal zum Spitzenreiter, der bislang in dieser Saison nur gegen uns seine einzigen beiden Minuspunkte abgeben musste. Demenstprechend motiviert traten sie mit ihrer stärksten Formation gegen uns an. Wir hingegen wollten zwar keine dicke Lippe riskieren, aber zumindest alles dafür tun, um unseren knappen Hinspielsieg zu wiederholen und es dabei nicht nur bei bloßen Lippenbekenntnissen belassen (kleine Anspielung auf das schöne Städtchen, haha...). Wir starteten bereits um 17 Uhr, da Köppi noch nach Emmerich (wahrscheinlich zum Lothar) auf eine Party wollte. Das kam aber uns allen entgegen, denn Slawo wollte im Anschluss an das Spiel noch einen romantischen Filme-Abend daheim verleben, Raffa in Ruhe seinen Trainingsplan für die nächste Saison erstellen (WIR HABEN ES ALLE IN DER HALLE GEHÖRT!!! :-)) und die Andis sowie der Schreiber dieses Berichtes wollten möglichst schnell zur heimischen Halle zum gewohnten Bier-und-Riesen-Pizza-Gedeck. Kaum in Lippstadt angekommen, kamen direkt wieder heimische Gefühle auf, denn in unmittelbarer Nähe der Halle gibt es den Blankenburgweg (kein Scherz!). Die Halle selber tauften wir "Comic-Arena", die orangefarbenen Bälle, neonblauen Tische und der rote Puffanstrich ergänzten sich sehr gut. ;-) So, zum Spiel: Statt 0:3-Doppelauftakt wie im Hinspiel starteten wir mit nun mit 2:1, man konnte also von einem guten Beginn sprechen. Danach verloren allerdings Christoph, Raffa und Andi B. jeweils in vier Sätzen und es stand plötzlich 2:4, bevor Andi S. mit seinem wichtigen Fünfsatzsieg nochmals die Wende einläutete, da im Anschluss Slawo den Abwehrer 3:0 wegräumte, André den Herrn Schreiner ebenfalls 3:0 wegzimmerte und Christoph hauchdünn in fünf Sätzen seine schmachvolle Hinspielniederlage wettmachte. Nun führten wir also mit 6:4. Das war es dann aber auch an Punkten für uns heute. Im weiteren Verlauf verloren Raffa und Andi S. in vier Sätzen, Andi B. noch einmal etwas kanpper in fünf Sätzen, Slawo und Köppi dann jedoch jeweils ohne Satzgewinn. Fazit: Lippstadt war heute besser und wird mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit hochverdient Meister werden, aber auch wir werden den Aufstieg trotz der heutigen Niederlage nicht verhindern können. ;-) Vielleicht steht der ja dann schon nach dem nächsten Spiel in Iserlohn fest, wir werden alles - in voraussichtlich kompletter Besetzung - daransetzen. 
Munzel/Pubanz 1:0, Blankenburg/Köpp 1:0, Scholz/Gajewski 0:1, Munzel 1:1, Pubanz 0:2, Blankenburg 0:2, Scholz 1:1, Köpp 1:1, Gajewski 1:1

TuS I - Menden Platteheide



Wir hatten Menden „platte“ heide zu Gast

Beide Mannschaften ohne Brett 1-3. Und unsere neuen jungen wilden „Ersatz“ Spieler gleich mit richtig Musikbeschallung zum Warmspielen. J

Zum Spiel gibt es wenig zu sagen.

Wir mischten die Doppel gleich mal ordentlich durcheinander.

Tim und Andi verloren in engen 5 Sätzen. Andre und Slawo gewannen genauso klar wie Stevo und Basti.

In den einzeln gab es nur ein knappes Spiel. Das gewann Andi 11:7 im Fünften. Die restlichen 6 Einzel gingen alle klar an uns. Wobei man dazu erwähnen muss das Menden gerade unten mit knapp 1100 bzw. 1200 Punkten überschaubares Niveau mitgebracht hat.

Aber was solls….

Nächste Woche geht es nach Lippstadt. Da werden wir hoffentlich komplett spielen. Denn da erwartet uns ein Heißes Spiel!!!!

TTC Howi II - TuS I

TTC Holzwickede II - TuS Westfalia Sölde I 5:9 Für Christoph und Raffa
> stand wieder mal eine Back-to-the-roots-Tour in Holzwickede an. Beide Teams starteten in vergleichbarer Aufstellung. Bei uns fehlte aus der Mitte "Däumling" Blankenburg, bei Howi Sportskamerad Spitzer. Zu Beginn gingen wir mit 2:1 aus den Doppeln. Christoph gewann heute beide Spiele in vier Sätzen. Dabei ließ er sich in seinem ersten Spiel eine taktische Finesse einfallen, denn nach seinem 0:11 im zweiten Satz konnte es ja nur besser werden. Das gab ihm merklich Selbstvertrauen. :-))) Raffa lieferte sich zwei heiße Fights. Das erste Spiel gewann er in fünf, das zweite Spiel verlor er in fünf Sätzen. In der Mitte gewann Andi sein erstes Spiel ziemlich sicher, gegen Rupcic verlor er nach furioser Aufholjagd im fünften Satz (nach einem fürchterlichen Nassen gegen sich bei eigenem Matchball) hauchdünn in der Verlängerung. Bei Köppi lag nach seinem verlorenen ersten Spiel fast schon ein Howi-Fluch im "Busch", glücklicherweise punktete er gegen selbigen in seinem zweiten Spiel. Unten setzte Gläser seine gefühlt 80-jährige Erfahrung gegen Slawo ein, der sich aber in seinem zweiten Spiel in fünf Sätzen zum 9:5 Endstand durchsetzen konnte. Unsere Ersatzverstärkung "TV" gewann im ersten Spiel ebenfalls in fünf Sätzen, sein souverän gewonnenes Spiel gegen Gläser zählte dann allerdings nicht mehr. Sonst noch erwähnenswert: Der andere Spieler im unteren Paarkreuz des Gegners (also nicht Heinz G., der auch nach einigen Nassen gegen sich stets tiefenentspannt blieb) ließ seine "leichte Unzufriedenheit" in beiden Fünfsatzspielen unüberhörbar am kompletten Inventar der altehrwürdigen Halle aus. Kleiner Tipp: Manchmal können die Gegenspieler auch etwas Tischtennis spielen!!! So, wir sind der Erfüllung unseres Masterplanes wieder ein kleines Stückchen nähergerückt, der da lautet: Möglichst schnell den Aufstieg klarmachen. Es sieht gut aus, 12 Punkte Vorsprung bei noch 9 ausstehenden Spielen. Nächste Woche geht es weiter gegen Menden Tisch-oder-Platte-Heide...

TuS I - Saxonia Dortmund

TUS Westfalia Sölde - DJK Saxonia Dortmund 9:6
 
Aller Anfang ist schwer oder Hallojulia...äh...Halleluja, gerade nochmal gutgegangen! Wir starteten komplett, die Saxonen wie im Hinspiel ohne ihren Zweier...dafür aber mit Julia im Rücken! Also eigentlich gehörte sie ja zu Scholzen-Andis Fanclub (sie war auch schon einmal beim Training), aber ihre Anwesenheit sollte unser Spiel (und auch die meisten anwesenden Zuschauer) ganz schön durchwirbeln...Zum Spiel: Zu Beginn verbuchten wir wie im Hinspiel alle drei Doppel auf unserer Habenseite und nur Raffa und Christoph lieferten sich dabei eine enge Materialschlacht. Christoph begann danach problemlos, Raffa verlor jedoch noch nicht ganz in Topform knapp 2:3. Also 1:1 oben. So, nun zu Julia bzw. unserer Mitte: B-Andi behielt dort in fünf Sätzen die Oberhand, S-Andi verlor allerdings sang- und klanglos...Woran lag es, Julia? Die Mitte also 1:1. Unten schaute Slawos erster Gegner etwas "strenger", André braute sich hingegen eine starke Leistung zusammen. Also wieder 1:1. Oben konnte man dann Christophs Leistung über weite Strecken in der Peipe rauchen, Raffa hingegen gewann überragend 11:1, 11:0, 11:0. ;-) Mal wieder 1:1. Dann verlor jedoch Bandi relativ klar und Sandi holte zunächst, nachdem er bei 0:2 Satzrückstand quasi wacheküsst wurde (von wem auch immer) stark auf 2:2 Sätze auf, verlor jedoch im Fünften. Mitte 0:2. Unten spielte dann allerings André gewohnt stark und Slawo holte seinen ersten Einzelpunkt für die Erste (darauf genehmigte sich der Schreiber dieses Berichtes direkt einen alkoholfreien Wodka der Marke Ardzéy Quelle) zum 9:6 Endstand. Im Anschluss wurden zunächst wie gewohnt reichlich Bier getrunken und Pizzaräder verzehrt. Dank Julia gab es aber entgegen sonstiger Gepflogenheiten zusätzlich - veranstaltet von zwischenzeitlich fünf männlichen Personen gleichzeitig - einen Erlebnisparcour: Spezialakrobatiktrainingseinheiten im Bereich Tischtennis sowie ein Gewaltschusstorwarttraining im Bereich Fußball. Junge, Junge...Beim nächsten Mal geht es in voraussichtlich gleicher Besetzung weiter gegen good old Howitown.

TuS I - BVB IV

TuS Westfalia Sölde - BV Borussia Dortmund IV 9:7
Gerade nochmal gutgegangen, könnte man sagen. Der BVB mit einer Besetzung gegen unsere ersten Sechs, mit der sie mit dem Abstieg eigentlich nichts zu tun haben dürften. Eigentlich, denn in dieser Besetzung spielen sie eher selten. Zu Beginn fuhr nur ein "Felgenhauer" unserem Einser-Doppel zwischen die Räder und sorgte für zwei platte Reifen, die anderen beiden Doppel punkteten souverän. Christoph wurde dann im ersten Einzel etwas überrumpelt (diesen "Horn-Schuh" ziehe ich mir an) und im zweiten Einzel fehlte das Quäntchen Glück. Raffa fühlte sich wahrscheinlich in seinem ersten Einzel "Nie-dieker" als heute, tanzte dann aber in seinem zweiten Einzel einen wahren Schuhplattler. In der Mitte punkteten zunächst beide Andis in vier Sätzen gegen "Kuckuck-Traxel" und "Bauer sucht Waffenschein", verloren in der zweiten Serie dann aber ebenfalls jeweils in vier Sätzen. Unten gewannen Philip und Andre zunächst beide locker gegen die BVB-Vertretung, in der zweiten Runde gewann Andre dann ebenso locker, Philip verlor jedoch gegen "Bur-ta-kov" (übersetzt "Schnittlos-Flip-Schuss"). Nach einer zwischenzeitlichen 7:3-Führung mussten wir also doch noch ins Abschlussdoppel und bis zum 0:2 Satz- und 6:10-Punkterückstand im dritten Satz versuchte sich Christoph augenscheinlich daran zu erinnern, wann er das letzte Mal an 4 Minuspunkten in einem Spiel beteiligt war. Das obligatorische "Mannschaftsführer-eskostetjaehnichtmehrdie5EuroStrafe-Bierchen" war zu diesem Zeitpunkt schon längst geöffnet. Aber ab dann fluppte es auf einmal und nach heißem Kampf konnten wir das Spiel drehen und den Sieg einfahren. Nächste Woche also das Topspiel gegen Brechten, wir arbeiten jetzt schon fieberhaft an der Getränkelogistik...
Doppel 3:1, Munzel 0:2, Pubanz 1:1, Blankenburg 1:1, Scholz 1:1, Grobelny 1:1, Köpp 1:1 

TuS I - Lohauserholz Daberg II

Tus Westfalia Sölde - Tus Lohauserholz-Daberg II 9:1
Gestern wurde ich gefragt: "Wo liegt eigentlich Lohauserholz-Daberg?" Keine Ahnung, wäre mal was für die Millionenfrage beim Jauch...Den Eklat des Abends löste ausgerechnet unser heißgeliebter und noch vor kurzem hochgelobter Mannschaftsführer aus, als er nur Sekundenbruchteile nach seinem zweiten Einzel - noch mitten im laufenden Spielbetrieb - vor meinen Augen an einer 0,33-Liter-Kaltschale nippte! Ich schwöre, dass dies war ist! Ich kann mehrere Zeugen benennen! Zum Glück erholten wir uns von diesem Schock schneller als der BVB vom verletzungsbedingten Ausfall von Reus! Zumindest alle außer Andis Namensvetter Andi S., der bei seiner Fünfsatzniederlage die einzigen drei Sätze des heutigen Abends abgab. TV-Tim kommentierte dies in unserem WhatsApp-Forum sehr einfühlsam mit "9:Scholz". Vielleicht hat unser Andi B. ja bei der Kaltschale deswegen so überreagiert, weil er zu diesem Zeitpunkt mit seinen beiden Einzeln durch war und schon relativ sicher sein konnte, dass sein vorgezogenes zweites Einzel nicht mehr in die Wertung kommen würde... ;-) Am Ende der Tagesschau war das Spiel dann auch schon zu Ende. Unser Gast kam mit zwei netten Ersatzspielern und wir liefen mal wieder in Bestbesetzung auf (wie die letzten beiden noch ausstehenden Spiele hoffentlich auch). Die Daten: Doppel 3:0, Munzel 2:0, Pubanz 1:0, Blankenburg 1:0, Scholz 0:1, Grobelny 1:0, Köpp 1:0. Schön, dass während des Spieles nach und nach viele Spieler aus den anderen Mannschaften den Weg in unsere Halle fanden! :-))) Ach ja, für alle Interessierten: Wir haben nächste Woche das Heimrecht getauscht und spielen in unserer Halle gegen den BVB! 

Turflon Werl 2 - TuS I

Werl 2.4. gegen Sölde 1.0
 
Heute waren wir im angenzenen Lager des Möbelhauses Turflon zu Gast,so war zumindest das Licht ;)
 
Leider konnten die Gastgeber ohne einen Stammspieler auflaufen,eine Verlegung klappt leider nicht.
Somit spielte die komplette 4. Mannschaft von Werl nach ihrem normalen Spiel noch gegen uns. Respekt vor dieser Einstellung!! Somit hatte das Spiel ein Pokal - Charakter. Sowas ist manchmal nicht ganz einfach für den Favorit.
 
Und diese Jungs spielten dann auch ob es keinen Morgen geben würde! Sie hatten nichts zu verlieren und spielten befreit auf! In den Doppel konnten wir da noch unserer Rolle klar gerecht werden. Ohne Satzverlust gewann wir diese.
Aber in den Einzel sah es anders aus. Brett 1 der Gastgeber hatte eine Sternstunde und spielte laut aussage seine Kollegen so gut wie noch nie! Die Belohnung ,zwei starke Siege. Von der 1.KK war da nicht zu sehen!
Zum guten Schluss durfte auch noch Brett 3 einen knappen 5 Satz Erfolg feiern!
3 Punkte waren einen super Ausbeute und es hätte mit Glück noch der ein oder andere dazu kommen können!
 
Wir kamen mit nem blauen Auge davon und waren am Ende froh über 2 Punkte und die Tabellenführung!
Das muss nächste Woche schon besser werden! Aber man wächst ja mit den Aufgaben,das haben wir heute gesehen!

TTC Pelkum TuS I

TTC Pelkum - Tus Westfalia Sölde I  4:9
Heute gab es für uns alle zum ersten Mal in dieser Spielzeit "Plastik mit Naht"...jawoll, wir sind immer noch beim Tischtennis, also bei den runden Bällen, und nicht mitten im horizontalen Gewerbe! Nach dem Einlaufen in die Halle - vorbei an drei schon fein säuberlich aufgereihten, eiskalten Bierkästen - ging es dann, im Gegensatz zu vergangenen Duellen in Pelkum, direkt gut los: 2:1 nach den Doppeln, nur unser 2er-Doppel verlor knapp in fünf Sätzen. Im oberen Paarkreuz überwand Christoph ziemlich souverän seinen früheren Pelkum-Fluch, leitete diesen aber augenscheinlich zu hundert Prozent an Raffa weiter, der seine beiden Spiele leider ohne größere Gegenwehr abgeben musste. In der Mitte gewann Andi S. beide Spiele recht deutlich. Andi B. dachte nach gewonnenem ersten Spiel bei 10:4 im fünften Satz seines zweiten Spieles anscheinend an das zu diesem Zeitpunkt bereits gewonnene zweite Spiel von Andi S. und wollte dieses wohl unbedingt noch in die Wertung bringen, denn er verlor diesen Satz doch noch mit 14:16. So stelle ich mir einen vorbildlichen Mannschaftsführer vor! :-))) Im unteren Paarkreuz gewann Philipp sein Spiel sehr klar, André hingegen drehte nach bravourösem Kampf einen 0:2 Satzrückstand und gewann noch im Fünften. So kann es weitergehen, nach der Niederlage von Brechten sind wir nun auch wieder alleiniger Tabellenführer! Ach ja, ein besonderer Dank gilt unserem Knorpel-Präses, dem seine "Ich-besuche-heute-mal-alle-vier-Tus-Westfalia-Sölde-Mannschaften-an-einem-Tag"-Sightseeingtour noch einen Extrapunkt sowie 100 Euro Siegprämie an Flensburg einbrachte....Wird echt Zeit, dass du wieder selber spielst, Stefan!!! 

TUS I - LTV Lippstadt II

TUS I - LTV Lippstadt II
Es sollte ein denkwürdiges Spiel werden...mit dem besseren Ende für uns! Beide Teams traten tutto completti an. Zunächst zeigten unsere Doppel, dass sie auch verlieren können, aber dass wir noch dazu allesamt hauchdünn mit 2:3 Sätzen verloren, das mussten wir erstmal wegstecken. Das wir danach dann allerdings 7:3 in Führung gehen, im Anschluss wiederum den 7:7 Ausgleich kassieren, letztendlich aber doch noch 9:7 gewinnen, das hatte im Hinblick auf den Spielverlauf dieses Spitzenspiels wohl wirklich niemand auf der Rechnung gehabt...So kann Tischtennis sein!!! Zu den Einzelheiten, heute mal nach Spielern gebündelt: Christoph gewann knapp gegen den Abwehrer, über das zweite Einzel hüllt der Verfasser dieses Berichtes aus persönlichen Gründen den Mantel des Schweigens...also 1:1. Raffa...oder soll ich sagen Rafinha...oder gar Raffaelo...in absolut bestechender Form! Haut beide Gegner weg. 2:0. In der Mitte Andi/Andi jeweils 1:1 gegen ein wirklich starkes Paarkreuz. Unten Philipp mit seinem ersten Sieg: Da is dat Dingen! 1:1. André überragend 2:0!!! Wenn da nicht seine eigentlich inakzeptable blau-weiße Sympathie wäre...hatte diese ihn an diesem Tag vielleicht sogar noch beflügelt??? Ach ja, unser Schlussdoppel gewann dann doch noch der Ehre halber ein Doppel, es geht doch!!! Bier auf, Prost!

Menden - TUS I

Menden-"Tisch"heide II - TUS I
Sonntagmorgäääähn...der Ball rollte wieder..und wie! Für Andi S. alias "KK" stand dieses Mal TV-Tim Gewehr bei Fuß. Wir legten los wie die Feuerwehr. Ich glaube wir können die Doppel momentan aufstellen wie wir wollen, am Ende steht es 3:0 für uns. So war es dann auch dieses Mal am Ende der Fall. Danach ging es munter weiter und mit Ausnahme von Philipp - Kopf hoch, der erste Sieg kommt bestimmt bald - ließen wir auch bis zum 9:1-Endstand nichts mehr zu. Okay, Christoph dachte anscheinend bei seinem zweiten Einzel beim Zwischenstand von 9:11 und 1:9 kurzzeitig an unser bisheriges "9:2-Lieblingsergebnis", aber danach lief es auch bei ihm flüssig. Hervorzuheben wäre bei unserem dritten Sieg in Folge aber auf jeden Fall noch unser Ersatzmann Tim in unwiderstehlicher "Bei Anruf: Siege"-Manier! Ich bin jetzt mal ganz prophetisch, nächste Woche gegen den ebenfalls noch verlustpunktfreien LTV Lippstadt II wird es etwas enger werden...aber wir wollen unsere Siegesserie natürlich fortsetzen!!!

TUS I - TTC Howi II

Tus Westfalia Sölde - TTC Holzwickede II 9:2
 
Im ersten Heimspiel in dieser Spielzeit wurden 21 (teilweise sehr trinkfreudige) Zuschauer Zeugen eines überraschend hohen Sieges unseres Teams gegen die Zweitvertretung von Howitown. Beide Mannschaften in Bestbesetzung und zu Beginn hochmotiviert. Die fünf Bierkästen waren zu diesem Zeitpunkt übrigens noch voll...
Die Einzelheiten: Wir sollten weiterhin keine Doppel trainieren, denn alle Paarungen gewannen ihre Spiele relativ deutlich. Hervorzuheben hierbei das 3:0 von Andi B. und Andre gegen Spitzer/Münnemann. Howi wirkte etwas geschockt und es ging gut weiter: Christoph gewann in vier und Raffa in fünf Sätzen im oberen Paarkreutz. Howi wirkte noch etwas mehr geschockt. In der Mitte brillierten Andi und Andi, wobei Andi B. gegen einen immer stärker spielenden Spitzer fünf Sätze benötigte und Andi S. Münnemann deutlich 3:0 bezwang. Howi nun nahe der Schockstarre. Da wir das Ergebnis von letzter Woche gegen Saxonia eigentlich ganz sympathisch fanden, verloren nun zunächst Philip und Andre (mit Tisch-Tennisarmhandicap) im unteren Paarkreutz ihre Spiele recht deutlich, Christoph und Raffa sorgten im Anschluss ohne Satzverlust für den Endstand.
Fazit: Die Stimmung war echt super, ein Großteil der fünf Kisten schon am Ende des Spieles leer, es kann gerne so weitergehen (nächster Gegner ist Sonntag in zwei Wochen Menden-"Tisch"heide)...